Ideen für Herscheid

Dorfwiesen, Alter Schulplatz und Bildungszentrum Wir setzen uns für eine Gemeindeentwicklung ein, die im Einklang mit der Natur und Umwelt sowie mit unserem Dorfbild steht. Modernisierungen sind wichtig und richtig. Sie sollen zu unserer schönen Gemeinde passen und dessen Charakter nicht kaputt machen. Betrachtet man den neu gestalteten Schulplatz samt der Betontreppe und dem Teilstück „Neuer Weg“, sollte man dringend überlegen, ob dies das optische Vorbild unserer Gemeinde in der Zukunft sein soll. Wir sehen diese Betonwüste kritisch und sprechen uns für eine Auflockerung des Bereiches mit natürlichen Baustoffen und Hochbeeten aus – natürlich unter Berücksichtigung der Funktion des Platzes als Veranstaltungsort und Parkmöglichkeit. Das kaltweiße Licht der neuen Straßenbeleuchtung muss wieder einem warmweißen Licht weichen. Im Kontrast zum Betoncharakter des Schulplatzes stehen unsere schönen Dorfwiesen. Hier müssen Mittel und Wege gefunden werden, wie man der regelmäßigen Vermüllung begegnen kann, damit wir möglichst viele Jahre Freude an diesem schönen Ort haben. Die Dorfwiesen sollen ein Treffpunkt für Jung und Alt sein. Man könnte diesen wunderschönen Ort des sozialen Miteinanders z.B. mit einer Bouleanlage, einem Schachfeld und/oder einem Büchertauschregal weiter aufwerten. Für das Schulzentrum bieten wir unsere aktive Hilfe an, einen schönen Schulgarten aufzubauen und zu betreiben.   Landflucht Herscheid muss Menschen aller Altersgruppen genug Anreize bieten, ohne jedoch seinen ursprünglichen Charakter als liebenswerte Ebbegemeinde einzubüßen. Das pulsierende Leben einer Großstadt wird hier auch in näherer Zukunft nicht zu finden sein und sind wir mal ehrlich: Dann wäre Herscheid auch nicht mehr Herscheid. Nichtsdestotrotz können weitere Anreize geschaffen werden und erhalten bleiben. Dazu zählt eine stärkere Versorgungssituation im Bereich des Einzelhandels, aber auch im Bereich der medizinischen Versorgung. Für geschäftliche Leerstände wäre unserer Meinung nach ein System wie bei Pop-Up-Stores ein gangbarer Weg. Außerdem muss der öffentliche Personennahverkehr gestärkt werden. Dieser ist schlicht zu teuer und bietet damit zu wenig Anreize für unsere Bürgerinnen und Bürger vermehrt mit dem Bus zu fahren. Weiterhin muss an einem sicheren Radwegenetz und an dem Breitbandausbau gearbeitet werden, was auch für die Randgebiete gilt. Ein weiteres Problem erscheint uns der fehlende Wohnraum. Hier sollte man u.a. schauen, dass man Baulücken schließt bzw. Leerstände vermeidet und Anreize mit Förderprogrammen für junge Familien schafft. Priorität sollte dabei allerdings die Nutzung der leer stehenden Gebäude haben. Darüber hinaus muss der U3-Bereich in den Kindergärten ausgebaut werden.   Straßenverkehr Unsere Gemeinde ist durch die Hauptstraße L561 geteilt, die mit einem Zebrastreifen am Kreisel und einer Art Fußgängerinsel in Höhe Bruchbach/Bahnhofstraße in Kombination mit dem geltenden Tempo 70 nur unzureichend passierbar für Fußgänger ist. Direkt an der Hauptstraße gelegen sind zudem die Dorfwiesen, auf denen täglich kleinere und größere Kinder spielen und die sich durchaus auch im Bereich der Hauptstraße aufhalten oder diese überqueren müssen. Wir setzen uns für Tempo 50 zwischen den Ortseingängen Höhe Lüdenscheider Straße und Müggenbrucher Weg ein. Außerdem sprechen wir uns für einen Kreisverkehr anstelle der Kreuzung Feuerwehr ein, um diese Verkehrsberuhigung zu unterstützen und um auch einen flüssigeren Autoverkehr von und zur Plettenberger Str. und Bahnhofsstraße positiv zu unterstützen. Von diesen Maßnahmen erhoffen wir uns eine deutliche Reduzierung der Raserei und somit mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer. Wir setzen uns für weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen in Wohngebieten ein und sprechen uns z.B. für Tempo 30 in der Räriner Str. aus, die bisher gerne als Ausweichstrecke zum schnellen Fahren einlädt. Wie schon für den Bereich der L561 gilt: Die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer steht an oberster Stelle.   Freizeitmöglichkeiten Zunächst ist uns wichtig, dass bestehende Freizeitmöglichkeiten wie das Freibad, das Jugendzentrum, die zahlreichen Spielplätze und die Dorfwiesen weiterhin erhalten bleiben. Ebenso betrifft das unsere zahlreichen Vereine, die ebenfalls bereits eine breite Palette an Aktivitäten anbieten. Steigerungspotentiale sehen wir u.a. im Aufbau des Fahrradwegenetzes und der Bereicherung der Dorfwiesen, z.B. durch eine Bouleanlage, ein Schachfeld und/oder ein Büchertauschregal. Ein Bürgerkino mit ansprechenden Filmen wäre ebenfalls denkbar – ebenfalls mit regelmäßig stattfindenden Theaterstücken für Kinder, Familien und Senioren. Veranstaltungen sollten mit möglichst wenig bürokratischen Hürden plan- und durchführbar sein. Dadurch würden vielleicht mehr Vereine oder Personengruppen das Leben in unserer Gemeinde mit Veranstaltungen bereichern. Ein Fahrradverleih könnte ein weiterer Baustein für ein Freizeitangebot werden. Mehr Erlebnis- und Lehrpfade in unserem bestehenden Wanderwegenetz würden weitere Anreize schaffen, die Natur in und um Herscheid zu erleben und zu erforschen. Es gibt schon jetzt viele Freizeitmöglichkeiten, die jedoch z.T. zu wenig bekannt oder aus dem Blickfeld geraten sind. Daher wäre es eine Überlegung wert, die Angebote präsenter zu machen, indem man entsprechendes Infomaterial in den Geschäften auslegt und digital stärker aufbereitet. In diesem Zusammenhang wäre auch eine deutlichere Kennzeichnung des Bürgerbüros als Anlaufpunkt für Interessierte wünschenswert.   Klimaschutz Es sind viele kleine und große Maßnahmen notwendig, um unsere wundervolle Erde zukunftssicher zu machen. Auch wir in Herscheid haben einen Einfluss auf diesen Prozess und wir sehen uns als kleines aber wichtiges Steinchen in einem Mosaik. Klimaschutz geht uns alle etwas an und dafür müssen wir ein Bewusstsein schaffen. Dabei wollen wir aber nicht ständig mit dem erhobenen Finger auf andere zeigen. Wir möchten vielmehr auch über Möglichkeiten des „Grüner-werdens“ sprechen und nehmen uns selbstkritisch da nicht aus. Ein wichtiger Eckpfeiler ist eine möglichst hohe Energieeffizienz von Gebäuden und den Straßenlaternen. Wir unterstützen alle Arten der umweltfreundlichen dezentralen Energieformen, wie z.B. die Solarenergie. Eine weitere Herausforderung betrifft das Verkehrsnetz der Zukunft. Hier benötigt die Gemeinde ein Verkehrskonzept und ein Verkehrsnetz, in dem sich sowohl ein sicheres Fahrradwegenetz, als auch eine Infrastruktur für E-Mobilität wiederfindet. Wir setzen uns für die zunehmend flächendeckende Errichtung von E-Ladestellen ein. Außerdem muss der öffentliche Personennahverkehr günstiger und energieeffizienter werden, um vermehrt Menschen wieder für die Nutzung der Busse zu gewinnen. Ein letzter hier zu nennender Eckpfeiler stellt die Wiederaufforstung der Wälder dar, die durch den Borkenkäferbefall gerodet werden mussten oder noch gerodet werden müssen. Heimische Baumarten in Mischwaldkultur ist dem Motto „Hauptsache schnell und billig“ vorzuziehen.   Bürgerbeteiligung an Entscheidungen Wir möchten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich über verschiedene Wege aktiv zu beteiligen oder zumindest Meinungen zu bestimmten Vorhaben oder Ideen zu äußern. Ein wichtiger Baustein wurde bereits initiiert: Der Social-Media-Auftritt der Gemeinde Herscheid. Hierüber und auch über andere Gruppen und auch auf anderen Plattformen wie Instagram oder Twitter kann man Transparenz über Vorhaben und Ideen schaffen und erhält durchaus wichtige Anregungen, Bedenken und Überlegungen seitens einiger Herscheider oder Herscheid-Freunde. Wir Grüne werden in Zukunft ebenfalls verschiedene Online-Kanäle wie Facebook und unsere Homepage nutzen und darüber informieren und diskutieren. Außerdem werden wir immer wieder Möglichkeiten anbieten, mit uns ins Gespräch zu kommen. Für örtlich gut einzugrenzende Themen können wir uns auch vorstellen, Anwohner direkt zu befragen – eben klassisch an der Haustür. Wir werden zwar trotz aller Angebote nicht jeden erreichen können, möchten uns aber auch nicht hinter einem kleinen Link vor einer Kommunalwahl verstecken, sondern unser Angebot möglichst klar sichtbar halten.